Beschaffung Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Nachwachsende Rohstoffe in Kommunen

Kommunale Anwendungsfelder bieten gute Plattform für nachwachsende Rohstoffe

Kommunen haben großen Anteil und Gestaltungsspielraum beim aktiven Klima- und Ressourcenschutz:

  • bei der Vergabe von Bauaufträgen, Beschaffungen und Dienstleistungen,
  • als Eigentümer von land- oder forstwirtschaftlichen Flächen,
  • im Rahmen von Planungs- und Genehmigungsverfahren,
  • über Instrumente der Wirtschaftsförderung,
  • als Vorbild für Bürgerinnen und Bürger.

Der Einkauf  von Produkten oder Energie ist innerhalb einer Kommune auf viele verschiedene Ebenen und Akteure verteilt. Sie alle benötigen klare und rechtlich abgesicherte Verfahrensvorschriften für ihren Handlungsbereich. Außerdem wird damit auch die „nötige Rückendeckung“ für einheitliches und eindeutiges Verwaltungshandeln sichergestellt, was auch für die Außenwirkung gegenüber Anbietern unabdingbar ist.

Kommunale Entscheidungsträger haben die Möglichkeit Maßstäbe zu setzen, indem sie der Ökologieorientierung bei der Beschaffung den Vorzug geben und die volkswirtschaftlichen Gesamtkosten – Kosten für Umweltbelastung durch Herstellung und Entsorgung – in die Entscheidungsfindung einbeziehen. Grundsatzbeschluss und Vergabeordnung bieten die Möglichkeit beispielsweise Lebenszyklus-  den Amortisierungskosten beim Einkauf den Vorzug zu geben.

Insbesondere die freihändige Vergabe oder die Auftragsvergabe im Unterschwellenbereich bieten Möglichkeiten neue und nachhaltige Einkaufswege zu beschreiten.

InfoBlatt

Wenn Sie unser InfoBlatt bereits bestellt haben, können Sie es hier abbestellen oder Ihr Profil ändern.

Netzwerkpartner