Beschaffung Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Biologisch abbaubar

Biologische abbaubare Werkstoffe (BAW) - Die Produktpalette ist groß

BAW können herkömmliche Kunststoffe in vielen Anwendungen ersetzen und machen vor allem dort Sinn, wo Kunststoffe nur kurzzeitig benötigt werden, oder der Zerfall eines Produkts nach einer bestimmten Gebrauchsdauer gewünscht wird. Das ist bei vielen Veranstaltungen im Cateringbereich der Fall. Aber auch viele Verpackungen oder Artikel für den Gartenbau werden aus BAW hergestellt.

Weitere Produkte, die für Kommunen Relevanz haben, sind Bioabfallbeutel oder -säcke. Der Einsatz von BAW ist dort häufig mit abfallwirtschaftlichen Vorteilen verknüpft.

Entfällt die primäre Nutzfunktion nach dem Gebrauch, können die Produkte ökologisch und ökonomisch effizient durch mikrobiellen Abbau verwertet werden. Dies kann in der Kompostierung erfolgen oder passiert im Falle von Agrarfolien und Gartenbauartikeln direkt auf dem Feld, das arbeitsaufwändige Aufsammeln ist nicht mehr nötig.

Copyright: Natura Verpackungs GmbH

Die Abbaubarkeit ist nachzuweisen.

BAW müssen ihre Kompostierbarkeit in standardisierten Prüfverfahren unter Beweis stellen. In einem mehrstufigen Prüfverfahren werden die vollständige biologische Abbaubarkeit, die Dauer des Abbaus sowie die Qualität der Komposte untersucht. Nur Werkstoffe, die sich innerhalb von sechs bis zwölf Wochen vollständig abbauen, erhalten das Kompostierungszeichen.

Kennzeichnung von BAW Produkten

Auf Grund des den herkömmlichen Kunststoffen ähnlichen Erscheinungsbildes sind Produkte aus BAW zur Unterscheidung zu kennzeichnen. Zertifizierte Produkte dürfen das "Kompostierbarkeitskennzeichen" tragen, das die namensgebende Eigenschaft der Produkte garantiert. Für Verpackungen wurde das Qualitätszeichen zusätzlich mit einem orangeroten Sechseck versehen.

Das "Keimling-Logo" wird durch DIN CERTCO vergeben und liefert damit die Zertifizierung von kompostierbaren Produkten aus biologisch abbaubaren Werkstoffen an.

Bei der Nachfrage nach Produkten aus BAW bzw. Biokunststoffen sollte unbedingt auf die deutliche Kennzeichnung geachtet werden. Nur ein deutlich erkennbares Logo gibt dem Nutzer die Sicherheit, das Produkt der Kompostierung zuführen zu können. Das hat auch Relevanz für Ihren kommunalen Einkauf.

Ausblick

Die Potenziale für den Einsatz von BAW-Produkten sind vorhanden. Allein für Verpackungen werden in Deutschland jährlich 5,6 Mio. Tonnen petrochemische Kunststoffe verbraucht. In Europa könnten nach Schätzungen verschiedener landwirtschaftlicher Gremien der EU rund 2 Mio. Tonnen BAW jährlich Verwendung finden, hauptsächlich im Bereich Verpackung, Catering, Fahrzeugreifen, Einwegwindeln und für Säcke bzw. Beutel zum Sammeln von Bioabfällen.

Nehmen Sie dies für Ihre Kommune zum Anlass bei Ihren kommunalen Veranstaltungen Produkte aus BAW einzusetzen und dies auch in Ihrer Satzung festzuschreiben.

Weitergehende Informationen unter www.biowerkstoffe.info.

Nur Werkstoffe, die sich innerhalb von sechs bis zwölf Wochen vollständig abbauen, erhalten das Kompostierungszeichen.

InfoBlatt

Wenn Sie unser InfoBlatt bereits bestellt haben, können Sie es hier abbestellen oder Ihr Profil ändern.

Netzwerkpartner