Beschaffung Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Büromaterial

 

Büroartikel einfach durch biobasierte Alternativen ersetzen

Papier ist wohl das erste, was einem einfällt, wenn man an Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen für das Büro denkt. Papier ist inzwischen aber nicht mehr nur holzbasiert, sondern kann auch aus Agrarreststoffen, Gras oder auf der Basis von Kakaoschalen sein.

Unter Umwelt- und Rohstoffaspekten ist aber Recyclingpapier mit dem Blauen Engel der absolute Favorit. Deswegen bewerben sich regelmäßig viele öffentliche Auftraggeber bei der Initiative Pro-Recyclingpapier. Weitere Informationen: https://www.papiernetz.de/

Anforderungen an umweltbewussten Papiereinkauf:

  • Einsparen
  • Recyclingeinsatz (Mehrfachnutzung/Wiederverwertung)
  • PEFC-/ FSC-zertifizierter Faseranteil 
Foto einer Zusammenstellung von Produkten der Cacao-Kollektion aus Papier mit Kakaoschalen
Die Cacao-Serie von Rössler hat 2019 eine Auszeichnung als "Produkt des Jahres" in der Kategorie "Nachhaltigkeit" vom Verband der PBS-Markenindustrie gewonnen. Foto: Rössler Papier GmbH & Co. KG
Kalender aus Graspapier
Auch die Graspapierserie von Zettler hat die Auszeichnung in der gleichen Kategorie bekommen. Foto: Zettler GmbH
 

Dass aber noch ein Vielzahl anderer biobasierter Produkte am Markt verfügbar ist und konventionelle erdölbasierte Produkte ersetzen kann, weist eine Marktstudie im Auftrag des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) nach. Im Rahmen ihres Auftrags hat das IÖW, anhand der Befragung von Bundesbehörden, Ländern und Kommunen hochgerechnet, dass der öffentliche Sektor mehr als 95 Mio. Euro pro Jahr für die Büroartikelbeschaffung ausgibt. Damit  ist  nichts über die Qualität oder die Nachhaltigkeit der eingekauften Waren ausgesagt.

Mit dem Blick auf die verschiedenen Produktgruppen konnte das IÖW bei seinen Recherchen feststellen, dass in den Kategorien „Papier und Umschläge“ sowie „Ordnersysteme“ für alle beschaffungsrelevanten Warengruppen biobasierte Produktalternativen existieren. In der Kategorie „Stifte und Schreibwaren“ besteht eine Abdeckung zu 75 % und in der Kategorie „Bürobedarf“ stehen 60% der Produkte auch aus nachwachsenden Rohstoffen zur Verfügung.
Die Marktstudie ist hier verfügbar: "Nachhaltige biobasierte Büroartikel, Gütezeichen, Hersteller und Bedarfe der öffentlichen Hand"

 

Unter den Gütezeichen legt der Blaue Engel einen Schwerpunkt auf Recyclingprodukte und bei den Produkten, die aus Holz sind oder über Holzanteile verfügen, muss die Herkunft aus nachhaltiger Forstwirtschaft über ein weiteres Gütezeichen von PEFC oder FSC nachgewiesen werden. Lediglich im Bereich Schreibwaren wird mit dem UZ 200 neuerdings auch der Bereich der biobasierten Kunststoffe über den Blauen Engel erfasst. Der Anteil und die nachhaltige Herkunft  nachwachsender Rohstoffe, muss aber dennoch über ein weiteres Gütezeichen bestätigt werden. Bisher hat erst ein Produkt mit Anteilen aus nachwachsenden Rohstoffen dieses Zertifikat. 

Wer also begrenzte  Rohstoffe schonen, etwas für´s Klima tun und innovative zukunftsweisende Arbeitsplätze schaffen möchte, sollte beim Einkauf verstärkt auf die Materialeigenschaft „Nachwachsender Rohstoff“ - nicht nur bei Büroartikeln – achten und die Produktanforderungen aus den unterschiedlichen Gütezeichen selbst auswählen. Die Nachweispflicht liegt – so das Vergaberecht § 34 VgV - beim Anbieter.

Wer sich nur für den Bereich „Büro“ interessiert, findet unter „Das nachwachsende Büro“  weitergehende Informationen und interessante Produkte.

Highlighter von edding in fünf Farben
Die Highlighter ecoline sind die ersten Schreibwaren, die mit dem UZ 200 vom Blauen Engel zertifiziert sind. Foto: edding International GmbH
 

Elektronisches InfoBlatt

Wenn Sie unser InfoBlatt bereits bestellt haben, können Sie es hier abbestellen oder Ihr Profil ändern.

 

Netzwerkpartner

 
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben