Beschaffung Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Formulierungshilfen für (Produkt-)Ausschreibungen

Bei der Anmeldung des Bedarfs und der Formulierung der Leistungsbeschreibung ist es wichtig, die Umweltkriterien zu benennen, mit denen die Verwaltung die Erreichung ihrer Klima- und Ressourcenschutzziele anstrebt.

ANFORDERUNGEN

Baumaterialien inkl. Holzprodukte

  • Das verwendete Holz kommt nachweislich aus nachhaltiger Forstwirtschaft.
  • Der Anteil nachwachsender Rohstoffe am Endprodukt beträgt mindestens 85 %.
  • Mindestens 50 % der eingesetzten Hölzer bestehen nachweislich aus Sekundärrohstoffen wie beispielsweise Industrierestholz oder Altholz.

Dämmstoffe

  • Bei Faserdämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen z. B. Hanf, Flachs, Schafwolle, Kork, Kokos in Form von Platten, Filzen, Matten oder Schütt- und Einblasware) ver­pflichtender Mindestanteil nachwachsender bzw. mineralischer Rohstoffe: 85 %.
  • Herkunftsnachweis für die Einsatzstoffe aus nachwachsen­den Rohstoffen erforderlich.
  • Einblas- und Schüttdämmstoffe aus Holzschnitzeln und -spänen: Mindestens 50 % der eingesetzten Hölzer bestehen nachweislich aus Sekundärrohstoffen wie Industrierestholz oder Altholz.

Wandfarben

  • Verpflichtender Mindestanteil nachwachsender und mine­ralischer Rohstoffe von mehr als 80 %.
  • Herkunftsnachweis für alle nachwachsenden Rohstoffe er­forderlich, um mögliche Hinweise auf eine Pestizidbelastung zu erhalten.
  • Volldeklaration der Inhaltstoffe.

Erweiterte Anforderungen/Bonuspunkte:

  • Rohstoffanbau: Beim Anbau der nachwachsenden Roh­stoffe dürfen keine synthetischen Pflanzenschutzmittel mit verbotenen Wirkstoffen verwendet werden.
  • Als Bindemittel sind Leime auf Basis nachwachsender Rohstoffe zulässig. Sie dürfen in den auszuzeichnenden Produkten zu maximal 10 % enthalten sein.

Textile Bodenbeläge

  • Verpflichtender Mindestanteil nachwachsender Rohstoffe: 95 %.
  • Für die Hauptbestandteile sind Rohstoff- und Herkunftsnachweise zu führen.

Erweiterte Anforderungen/Bonuspunkte:

  • Kompletter Ausschluss von Weichmachern, Formaldehyd und anderen flüchtigen organischen Verbindungen.
  • Rohstoffanbau: Verzicht auf den Einsatz von synthetischen 
  • Pflanzenschutzmitteln und entsprechende Überprüfung der Anbaugebiete.
  • Baumwollernte garantiert ohne chemische Entlaubung.
  • Bewässerung der Baumwollfelder ohne Beeinträchtigung des lokalen Ökosystems.

Bodenbeläge aus Holz

  • Mindestens 70 % des Massivholzes stammen nachweis­lich aus nachhaltiger Forstwirtschaft.
  • Mindestens 40 % der eingesetzten Holzwerkstoffe be­stehen aus recyceltem Material.
  • Ausschluss bedenklicher Schadstoffe, insbesondere bei der Beschichtung.

Elastische Bodenbeläge

  • Verpflichtender Mindestanteil nachwachsender und/oder mineralischer Rohstoffe: 98 %.
  • Nachhaltige Rohstoffgewinnung und Grenzwerte für Pesti­zide und Schwermetalle werden eingehalten.

Erweiterte Anforderungen/Bonuspunkte:

  • Rekultivierung von Abbauflächen.

Büro- und Polstermöbel

  • Produkte, die zu mehr als 50 Volumenprozent aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz bestehen, d. h. aus Holz, Holzmehl und/oder Holzwerkstoffen (Spanplatten, Tisch­lerplatten, Faserplatten, Furnierplatten, jeweils unbeschichtet oder beschichtet).
  • Oberflächenbeschichtungen wie z. B. Öle und Lasuren auf biobasierter Basis.
  • Verpflichtender Mindestanteil an nachwachsenden Roh­stoffen oder Recyclingmaterial in allen verwendeten Nicht­metallteilen: 50 %.
  • Polstermöbel: keine synthetischen Füllstoffe, biobasierter Bezugsstoff.
  • Sortenrein: nicht mehr als drei Materialien an einem Produkt.

Holzmöbel

  • Verpflichtender Mindestanteil an Massivholz oder Holz­werkstoff: 90 Gewichtsprozent.
  • Das verwendete Holz stammt nachweislich aus nachhaltiger Forstwirtschaft und legalen Quellen.

Druck- und Kopierpapier

  • Herkunftsgarantie für die eingesetzten Primärfasern: Min­destens 70 % des gesamten Primärfaserstoffs stammen nachweislich aus nachhaltiger Forstwirtschaft.
  • Altpapieranteil: 100 % für Schreibpapiere für Büro, EDV-Papier „Endlospapier“ für mechanische Drucker, Kopier­papier, Papier für Laserdrucker.

Papierprodukte inkl. Briefumschläge

  • Der Faserstoff besteht zu 100 % aus Altpapier.
  • Besonders schadstoffarm und alterungsbeständig.

Hygienepapiere

  • Als Faserrohstoff kommt ausschließlich Altpapier zum Einsatz.
  • Gefährliche chemische Stoffe werden ausgeschlossen.

Bioschmierstoffe und -öle

  • Das Produkt ist mindestens zu 80 % aus nachwachsen­den Rohstoffen hergestellt.
  • Auch die zur Verbesserung der technischen Eigenschaf­ten zugesetzten Additive enthalten keine ökotoxikologisch kritischen Stoffe.
  • Das Produkt weist keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt und den Boden während des Gebrauchs auf.
  • Gute biologische Abbaubarkeit.

Kunststoffprodukte für Catering oder GaLa-Bau

  • Anteil biobasierten, d. h. nicht aus Rohöl stammenden Kohlenstoffs mindestens 40 %, zwischen 40 und 60 %, zwischen 60 und 80 % oder über 80 % biobasierter Kunststoff (ASTM D6866).
  • Biologische Abbaubarkeit/Kompostierbarkeit. 
Banner Fachtagung Bioökonomie; Bild: Pixabay/PIRO4D
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben