Beschaffung Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Formulierungshilfen für (Produkt-)Ausschreibungen

 

Formulierungshilfen für (Produkt-)Ausschreibungen

Bei der Anmeldung des Bedarfs und der Formulierung der Leistungsbeschreibung ist es wichtig, die Umweltkriterien zu benennen, mit denen die Verwaltung die Erreichung ihrer Klima- und Ressourcenschutzziele anstrebt.

ANFORDERUNGEN

Baumaterialien inkl. Holzprodukte

  • Das verwendete Holz kommt nachweislich aus nachhaltiger Forstwirtschaft.
  • Der Anteil nachwachsender Rohstoffe am Endprodukt beträgt mindestens 85 %.
  • Mindestens 50 % der eingesetzten Hölzer bestehen nachweislich aus Sekundärrohstoffen wie beispielsweise Industrierestholz oder Altholz.

Dämmstoffe

  • Bei Faserdämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen z. B. Hanf, Flachs, Schafwolle, Kork, Kokos in Form von Platten, Filzen, Matten oder Schütt- und Einblasware) ver­pflichtender Mindestanteil nachwachsender bzw. mineralischer Rohstoffe: 85 %.
  • Herkunftsnachweis für die Einsatzstoffe aus nachwachsen­den Rohstoffen erforderlich.
  • Einblas- und Schüttdämmstoffe aus Holzschnitzeln und -spänen: Mindestens 50 % der eingesetzten Hölzer bestehen nachweislich aus Sekundärrohstoffen wie Industrierestholz oder Altholz.

Wandfarben

  • Verpflichtender Mindestanteil nachwachsender und mine­ralischer Rohstoffe von mehr als 80 %.
  • Herkunftsnachweis für alle nachwachsenden Rohstoffe er­forderlich, um mögliche Hinweise auf eine Pestizidbelastung zu erhalten.
  • Volldeklaration der Inhaltstoffe.

Erweiterte Anforderungen/Bonuspunkte:

  • Rohstoffanbau: Beim Anbau der nachwachsenden Roh­stoffe dürfen keine synthetischen Pflanzenschutzmittel mit verbotenen Wirkstoffen verwendet werden.
  • Als Bindemittel sind Leime auf Basis nachwachsender Rohstoffe zulässig. Sie dürfen in den auszuzeichnenden Produkten zu maximal 10 % enthalten sein.

Textile Bodenbeläge

  • Verpflichtender Mindestanteil nachwachsender Rohstoffe: 95 %.
  • Für die Hauptbestandteile sind Rohstoff- und Herkunftsnachweise zu führen.

Erweiterte Anforderungen/Bonuspunkte:

  • Kompletter Ausschluss von Weichmachern, Formaldehyd und anderen flüchtigen organischen Verbindungen.
  • Rohstoffanbau: Verzicht auf den Einsatz von synthetischen 
  • Pflanzenschutzmitteln und entsprechende Überprüfung der Anbaugebiete.
  • Baumwollernte garantiert ohne chemische Entlaubung.
  • Bewässerung der Baumwollfelder ohne Beeinträchtigung des lokalen Ökosystems.

Bodenbeläge aus Holz

  • Mindestens 70 % des Massivholzes stammen nachweis­lich aus nachhaltiger Forstwirtschaft.
  • Mindestens 40 % der eingesetzten Holzwerkstoffe be­stehen aus recyceltem Material.
  • Ausschluss bedenklicher Schadstoffe, insbesondere bei der Beschichtung.

Elastische Bodenbeläge

  • Verpflichtender Mindestanteil nachwachsender und/oder mineralischer Rohstoffe: 98 %.
  • Nachhaltige Rohstoffgewinnung und Grenzwerte für Pesti­zide und Schwermetalle werden eingehalten.

Erweiterte Anforderungen/Bonuspunkte:

  • Rekultivierung von Abbauflächen.

Büro- und Polstermöbel

  • Produkte, die zu mehr als 50 Volumenprozent aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz bestehen, d. h. aus Holz, Holzmehl und/oder Holzwerkstoffen (Spanplatten, Tisch­lerplatten, Faserplatten, Furnierplatten, jeweils unbeschichtet oder beschichtet).
  • Oberflächenbeschichtungen wie z. B. Öle und Lasuren auf biobasierter Basis.
  • Verpflichtender Mindestanteil an nachwachsenden Roh­stoffen oder Recyclingmaterial in allen verwendeten Nicht­metallteilen: 50 %.
  • Polstermöbel: keine synthetischen Füllstoffe, biobasierter Bezugsstoff.
  • Sortenrein: nicht mehr als drei Materialien an einem Produkt.

Holzmöbel

  • Verpflichtender Mindestanteil an Massivholz oder Holz­werkstoff: 90 Gewichtsprozent.
  • Das verwendete Holz stammt nachweislich aus nachhaltiger Forstwirtschaft und legalen Quellen.

Druck- und Kopierpapier

  • Herkunftsgarantie für die eingesetzten Primärfasern: Min­destens 70 % des gesamten Primärfaserstoffs stammen nachweislich aus nachhaltiger Forstwirtschaft.
  • Altpapieranteil: 100 % für Schreibpapiere für Büro, EDV-Papier „Endlospapier“ für mechanische Drucker, Kopier­papier, Papier für Laserdrucker.

Papierprodukte inkl. Briefumschläge

  • Der Faserstoff besteht zu 100 % aus Altpapier.
  • Besonders schadstoffarm und alterungsbeständig.

Hygienepapiere

  • Als Faserrohstoff kommt ausschließlich Altpapier zum Einsatz.
  • Gefährliche chemische Stoffe werden ausgeschlossen.

Bioschmierstoffe und -öle

  • Das Produkt ist mindestens zu 80 % aus nachwachsen­den Rohstoffen hergestellt.
  • Auch die zur Verbesserung der technischen Eigenschaf­ten zugesetzten Additive enthalten keine ökotoxikologisch kritischen Stoffe.
  • Das Produkt weist keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt und den Boden während des Gebrauchs auf.
  • Gute biologische Abbaubarkeit.

Kunststoffprodukte für Catering oder GaLa-Bau

  • Anteil biobasierten, d. h. nicht aus Rohöl stammenden Kohlenstoffs mindestens 40 %, zwischen 40 und 60 %, zwischen 60 und 80 % oder über 80 % biobasierter Kunststoff (ASTM D6866).
  • Biologische Abbaubarkeit/Kompostierbarkeit. 
 

Elektronisches InfoBlatt

Wenn Sie unser InfoBlatt bereits bestellt haben, können Sie es hier abbestellen oder Ihr Profil ändern.

 

Netzwerkpartner

 
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben