Beschaffung Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Bio-Kunststoffe

 

DIN CERTCO: gartenkompostierbar

DIN CERTCO Gesellschaft für Konformitätsbewertung mbH bietet die Zertifizierung von Produkten aus biologisch abbaubaren Werkstoffen an, welche die Unbedenklichkeit für die Heim- und Gartenkompostierung ausweist. Hierzu vergibt sie das Zeichen „DIN-Geprüft gartenkompostierbar“ in Verbindung mit einer individuellen Registernummer. Kompostierbarkeit in Verbindung mit biologischer Abbaubarkeit stellt einen wichtigen Baustein des Kreislaufwirtschaftssystems dar. Durch die Zertifizierung und die eindeutige Kennzeichnung werden die Identifikation und damit ggf. die Rückführung der Erzeugnisse in den Stoffkreislauf erst möglich.

Das Zeichen ist somit Information und Werbung für Verbraucher und Entsorger

  • AS 5810 „Biodegradable plastics — Biodegradable plastics suitable for home composting“
  • NF T51-800 "Kunststoffe - Spezifikationen für heimkompostierbare Kunststoffe
 

DIN Certco - biologisch abbaubar im Boden - DIN EN 17033

Mulchfolien tragen sowohl zum Schutz der Pflanzen, zur Bodenverbesserung als auch zur Ertragssteigerung in der Landwirtschaft und im Gartenbau bei. Ein großes Problem der konventionellen Mulchfolien ist das aufwendige Einsammeln der Reste nach dem Einsatz oder die Anreicherung von kleinen Plastikteilen im Ackerboden.

Biologisch abbaubare Mulchfolien werden bereits seit Längerem als Alternative in der Landwirtschaft und im Gartenbau angewendet. Insbesondere wird hier die Möglichkeit, die Folie nach dem Einsatz direkt auf dem Acker verrotten zu lassen, geschätzt. Mit der neu entwickelten

DIN EN 17033:2018-03: Kunststoffe - Biologisch abbaubare Mulchfolien für den Einsatz in Landwirtschaft und Gartenbau werden erstmals europäische Anforderungen an diese biologisch abbaubaren Mulchfolien definiert. DIN CERTCO bietet zeitgleich zur Veröffentlichung dieser Norm eine Zertifizierung für Mulchfolien, Halbzeuge und Werkstoffe nach DIN EN 17033 an. Mit dieser Zertifizierung können Sie als Hersteller oder auch Händler die biologische Abbaubarkeit Ihrer Erzeugnisse im Boden nachweisen.

 

DIN CERTCO: biobasierter Kunststoff, ASTM D6866

Der  biobasierte Kohlenstoff wird je nach Anteil biobasierten Kohlenstoff an der Gesamtkohlenstoffmenge in verschiedenen Qualitätsstufen des Zertifikates angegeben:
Biobasiert 20 - 50 %,
Biobasiert 50 - 80 %,
Biobasiert >85 %

 

DIN CERTCO - DIN EN 13432 - Industriell kompostierbare Produkte

Keimling und DIN-Geprüft industriell kompostierbar im Überblick

Die beiden international anerkannten Zertifizierungszeichen – das Kompostierbarkeitszeichen Keimling und das Prüfzeichen DIN-Geprüft industriell kompostierbar – werden auf Basis von Zertifizierungsprogrammen vergeben, welche in Zusammenarbeit mit interessierten Kreisen entwickelt wurden und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Beide erfolgen auf der Grundlage der Norm DIN EN 13432.

Auf Wunsch ist für die Zeichen eine zusätzliche Zertifizierung nach folgenden Normen möglich:

 

  • DIN EN 14995: „Kunststoffe – Bewertung der Kompostierbarkeit – Prüfschema und Spezifikation“
  • ISO 17088: „Festlegungen für kompostierbare Kunststoffe"
  • ISO 18606: „Packaging and enviroment – Organic Rexycling
  • optional für den Keimling: ASTM D6400: "Standard Specification for Compostable Plastics"
  • optional für DIN-Geprüft: AS 4736 – „Biodegradable Plastics – Biodegradable Plastics suitable for Composting an other microbial Treatment“
 

Vincotte: Biologische Abbaubarkeit / Kompostierbarkeit, DIN EN 13432

Während das "OK compost Logo" Produkte ausweist, die entsprechend der Prüfnorm im Rahmen der industriellen Kompostierung bei konstanten Temperaturen von 60 C abbaubar sind, werden mit "OK compost Home" Produkte ausgezeichnet, die auch für die Heimkompostierung geeignet sind.

Die DIN EN 13432 verlangt das folgende Eigenschaften durch unabhängige Prüflabore untersucht werden:

  • Desintegration im Kompost: Nach drei Monaten Kompostierung und anschließender Absiebung durch ein 2 mm Sieb dürfen nicht mehr als 10 Prozent Rückstände bezogen auf die Originalmasse verbleiben.
  • Chemische Prüfung: Offenlegung aller Inhaltsstoffe, Grenzwerte für Schwermetalle sind einzuhalten.
  • Biologische Abbaubarkeit: Die Fähigkeit des kompostierbaren Materials unter dem Einfluss von Mikroorganismen zu CO2 umgewandelt zu werden: Mindestens 90 Prozent des organischen Materials müssen in sechs Monaten in CO2 umgewandelt werden.
  • Praktische Prüfung der Kompostierbarkeit im Technikumsmaßstab (oder einer Praxisanlage): Es dürfen keine negativen Auswirkungen auf den Kompostierungsprozess erfolgen.
  • Ökotoxizitätstest : Untersuchung des Effekts des resultierenden Komposts auf das Pflanzenwachstum (agronomischer Test).
    Die maximale Materialstärke eines Kunststoffes, für die im praxisüblichen Rahmen noch eine Kompostierung erfolgt, wird festgestellt. Der gesamte Testzyklus muss erfolgreich durchlaufen werden; erfolgreiche Einzeltests genügen nicht. Die Zertifizierung stellt sicher, dass nicht nur der Kunststoffanteil eines Produktes vollständig biologisch abbaubar und für die Kompostierung geeignet ist, sondern auch die dazugehörigen Bestandteile, wie beispielsweise Farben, Kleber, Etiketten, oder der Inhalt selbst.
    Die auf Basis der EN 13432 durchgeführte Zertifizierung kompostierbarer Biokunststoffprodukte erlauben die Vergabe eines geschützten Kennzeichens. Neben dem Keimling findet man auch oft die Logos „OK Compost“ (Vinçotte) und DIN – Geprüft industriell kompostierbar“ (DIN Certco).
http://www.okcompost.be/en/recognising-ok-environment-logos/ok-compost-amp-ok-compost-home/
 

Vincotte: biobasierter Kunststoff, ASTM D6866

Das Siegel gibt Auskunft über den Anteil biobasierten, d. h. nicht aus Rohöl stammenden Kohlenstoffs. Die Anzahl der Sterne zeigt dabei die Menge des biobasierten Materials an, bezogen auf den Gesamtkohlenstoffgehalt:
* zwischen 20 und 0 %,
** zwischen 40 und 60 %,
*** zwischen 60 und 80 %,
**** über 80 %

www.okcompost.be/en/recognising-ok-environment-logos/ok-biobased
 

Elektronisches InfoBlatt

Wenn Sie unser InfoBlatt bereits bestellt haben, können Sie es hier abbestellen oder Ihr Profil ändern.

 

Netzwerkpartner

 
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben