Beschaffung Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Gartenzubehör

 

Kompostierbare Pflanztöpfe RaL- UZ 17

Dieses Umweltzeichen fördert den Einsatz von Pflanzentöpfen und anderen im Gartenbau eingesetzten Formteilen, die aus 100% biologisch abbaubaren Materialien bestehen. So können Pflanzentöpfe komplett an den Pflanzen verbleiben bzw. andere Formteile direkt einer Kompostierung zugeführt werden.

Vorteile für die Umwelt

  • umweltfreundlich durch Einsatz kompostierbarer Materialien z.B. Biokunststoffe
  • Verminderung des Abfallaufkommens

 

 

 

 

Österreichisches Umweltsiegel - Gartenzubehör / Düngemittel

Torf entsteht über einen langen Zeitraum in Mooren. Moore sind außergewöhnliche Landschaften und Lebensraum für viele gefährdete Tier- und Pflanzenarten sowie ein wertvoller CO2-Speicher. Durch industrielle Nutzung (z. B. als Brennstoff) und wegen der Verwendung von Torf als Blumenerde oder Substrat in Gärtnereien oder Glashäusern sind viele Moore leer gestochen und ausgetrocknet. In Österreich sind nur mehr 10 Prozent der ursprünglichen Moore erhalten, deshalb werden jährlich Tausende Tonnen Torf importiert, hauptsächlich aus Osteuropa.

Wer auf Torf in Blumentopf, Garten oder Glashaus verzichtet, trägt zum Klimaschutz bei und hilft, gefährdete Moore und seltene Arten zu schützen. Durch das Verwenden von torffreien Produkten mit dem Umweltzeichen werden auch natürliche Kreisläufe gefördert, da die torffreien Substrate und Bodenverbesserer aus biogenen Reststoffen (Kompost) bestehen. Alle Produkte mit dem Umweltzeichen sind geprüft und erfüllen die Anforderungen entsprechender ÖNORMEN sowie anderer Gütesiegel.

Gesunde Luft und Ruhe sind in der Wohlfühloase Garten besonders wichtig. Daher erhalten in dieser Produktgruppe nur Gartenwerkzeuge das Umweltzeichen, die händisch zu bedienen sind, wie z. B. Sensen, Rechen, Gartenschaufeln und Gartenscheren (für motorbetriebene Gartengeräte siehe UZ 48 „Lärmarme und schadstoffarme Gartengeräte“).

Weitere ausgezeichnete Produkte zur natürlichen Gartenpflege sind Mittel zur  Bewässerung (Gießkannen, Regentonnen, Schläuche), Pflanzenbehälter (außer Übertöpfen), Hilfsmittel (Bindeschnüre, Mulchpapier, abbaubare Vliese, Halterungen für Pflanzen), Hochbeete und Kompostbehälter sowie Produkte für die Tierwelt (Vogelnistkästen, Vogelfuttersysteme, Insektenhotels).

Bei allen Produkten garantiert das Umweltzeichen:

  • möglichst umweltfreundliche Produktion
  • möglichst geringer Gehalt an Schadstoffen
  • Holz stammt zur Gänze aus nachhaltiger Forstwirtschaft
  • keine Gentechnik
  • gute Ergonomie
  • Langlebigkeit

Durch das Verwenden von Styropor als Kranzunterlagen, von Kunststofffäden oder mit Kunststoff beschichtetem oder verzinkten Eisendraht zum Binden von Kränzen und Blumenarrangements muss ein Teil des Grabschmucks auf den Friedhöfen als Restmüll entsorgt werden. Grabschmuck mit dem Umweltzeichen verwendet Stroh, unbehandeltes Holz oder Pappe statt Styropor und Viscose sowie Papier, Hanf oder Naturbast als Bindematerialien. Darüber hinaus werden die Kränze und Arrangements nicht mit Störstoffen wie Flitter versehen. Das Ergebnis: Alles ist hundertprozentig kompostierbar.

Im Naturgarten können Pflanzen bei optimalen Lebensbedingungen gedeihen. Treten trotz des Ausschöpfens präventiver Maßnahmen Krankheiten oder Schädlinge auf, wird gerade in privaten Gärten nur zu oft zu Chemikalien gegriffen, die Schäden für die Umwelt nach sich ziehen können. Das Umweltzeichen prämiert die verschiedenen umweltschonenden Alternativen zur chemischen Keule:

  • Biologische Pflanzenschutzprodukte wie Mikroorganismen, Nützlinge oder Viren. Zugelassen sind nur heimische Nützlinge, die nicht überwinterungsfähig sind und die möglichst spezifisch gegen Schadorganismen wirken.
  • Anwendungsfertige chemische Pflanzenpflege-, Pflanzenhilfs- und Pflanzenschutzprodukte sowie Konzentrate, die die Widerstandskraft der Pflanzen gegen Schadorganismen erhöhen. Ausgeschlossen sind Herbizide und Produkte, die negative Auswirkungen auf die Tierwelt, vor allem auf Nützlinge haben. Die Zusatzstoffe in den ausgezeichneten Mitteln sind ökologisch und toxikologisch unbedenklich und daher umweltverträglich
  • Physikalische Pflanzenschutzprodukte: Ausgezeichnet werden nur Produkte, die rein mechanisch, d. h. ohne den Einsatz von Hilfsmitteln wie Lockstoffe oder Leime funktionieren, also Schneckenzäune, Beetschutznetze, Fanggürtel oder Vliese.
  • Biotechnische Pflanzenschutzprodukte wie Lockfallen mit Semiochemikalien (Pheromone, Kairomone), Farbtafeln, Leimringe, Repellents.

 

 

 

Elektronisches InfoBlatt

Wenn Sie unser InfoBlatt bereits bestellt haben, können Sie es hier abbestellen oder Ihr Profil ändern.

 

Netzwerkpartner

 
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben